• Sonja Utz

Wo wollt ihr getraut werden?

Aktualisiert: Jan 4


Nun also zu nächsten W-Frage, die ihr euch stellen solltet. Ihr habt nun für Euch ungefähr geklärt wann die Hochzeit sein soll. Winter, Sommer, ein bestimmtes Datum. Ihr habt auch geklärt, ob ihr neben der erforderlichen standesamtlichen Trauung noch eine freie oder kirchliche Trauung wollt. Sehr gut. Jetzt wird es Zeit sich auf die Suche nach der geeigneten Traulocation zu machen.

Standesamtliche Trauung

Für die standesamtliche Trauung müsst ihr euch bei eurem Heimat-Standesamt anmelden, heiraten dürft ihr aber wo ihr wollt. Vielleicht gibt es ja in eurem Bezirk oder eurer Gemeinde ein schönes Trauzimmer. Wenn das nicht der Fall ist, dann könnt ihr euch auf die Suche nach einer schöneren und geeigneten Location machen. Die meisten Standesämter haben eher kleinere Zimmer bis 30 Personen. Manche Städte und Gemeinden möchten aber weg vom verstaubten Image der Standesämter und bieten größere Zimmer und ganz besondere Locations für die Trauung an. Beispielsweise bietet das Standesamt Garmisch-Partenkirchen standesamtliche Trauungen auf der Zugspitze an. Auch viele Standesbeamten geben sich heutezutage sehr viel Mühe. Leider lässt sich nicht vorher testen, wie die Trauung durchgeführt wird.

Seid ihr auf der Suche nach dem besonderen Standesamt, durchforstet die Webseiten der Standessämter der Nachbargemeinden. Normalerweise kann man gut sehen, welche Zimmer für eine Hochzeit zur Verfügung stehen. Schöne Traulocations lassen sich natürlich auch mit Google finden. Ganz wichtig bei außergewöhnlichen Standesämtern sind die Anmeldefristen. Das ist von Standesamt zu Standesamt sehr unterschiedlich geregelt. Und was ihr auch bedenken solltet: Ihr seid an diesem Tag nicht die einzigen die heiraten werden! Auf der Roseninsel im Starnberger See findet an den Trautagen alle 45 Minuten eine Trauung statt. Da es nur einen Weg auf die Insel und wieder runter gibt, werdet ihr zwangsläufig der anderen Hochzeitsgesellschaft begegnen. Und besondere Räume haben einen besonderen Preis. Bis zu 1000 € kann die Miete kosten.

Kirchliche Trauung

In der Regel findet die kirchliche Trauung in der Kirche der Heimatgemeinde statt. Wenn ihr die kirchliche Trauung nicht bei euch in der Heimatgemeinde machen wollt und noch keine geeignete Kirche gefunden habt, dann fahrt doch ein bisschen spazieren, idealerweise mit dem Rad, und erkundet die Nachbarschaft. Sicher lässt sich dann eine schöne Kirche finden. Google hilft mit Bildern natürlich auch weiter. Aber ich finde, gerade in Kirchen, lässt sich die Wirkung und Atmosphäre halt doch nur bei einem persönlichen Besuch richtig erfassen. Sprecht frühzeitig mit dem Pfarrer, ob eine Trauung zu eurem Termin möglich ist. Ich würde da mindestens 10 Monate vorher vorschlagen. Ihr müsst schließlich auch noch eine Feierlocation buchen.

Freie Trauung


Einer freien Trauung sind kaum Grenzen gesetzt was die Örtlichkeit betrifft. Viele möchten eine freie Trauung, weil sie im Gegensatz zur standesamtlichen und kirchlichen Trauung auch im Freien durchgeführt werden kann. Leidet spielt halt in Deutschland oft das Wetter nicht mit. Darum ist mein Tipp an euch: Sucht euch eine Traulocation, wo ihr eine Alternative für drinnen habt. Idealerweise führt ihr die Trauung auch gleich am Ort der Feier durch. So spart man sich Wege und Zeit und kann die Trauung auch auf den Nachmittag legen. Dadurch wird der Tag nicht so in die Länge gezogen und es bleibt mehr Energie zu feiern. Nicht zuletzt wird es so auch günstiger, weil man seine Gäste am Nachmittag nicht unterhalten und verköstigen muss.

Für uns war die Entscheidung für eine schöne, standesamtliche Trauung als einzige Trauung genau das Richtige. Wie seht ihr das? Muss es auch kirchlich oder frei sein oder reicht standesamtlich?

Sonja Utz

Hochzeitsplanerin (IHK)

M. Sc. Betriebswirtschaft (Uni) 

Peterhofstr. 1

86368 Gersthofen

Mobil  0162 9316955

Sonja@weddingsun.de

© 2020 by weddingsun